zur Geschichte
Essen vom heißen Stein - Pension © 2016 Gastgeberfamilie Gaitzsch    ACHTUNG: 2 Tage Vorbestellung notwendig 037342 14383    bis max. 35 Personen möglich

Kurzgeschichte zum heißen Stein

Die Überlieferung sagt aus, es waren wohl die Wikinger die als erste den Erlebniswert des Essens vom heißen Stein erkannt haben ... Nach Überlieferung sollen die Wikinger dieses gemütliche Erlebnis nach der Jagd erfunden haben, in dem sie in einem Holzstumpf Feuer machten und solange Steine erhitzt haben, bis man auf eben diesen die erlegte Beute braten konnte. Ob es wirklich an dem ist, das darf jeder für sich recherchieren ... Derweil können Sie ja am Anfang Ihrer Recherche selbst ein solches Essen probieren. Ganz ohne Oel oder Fett auskommend, wird hier das Fleisch auf dem heißen Stein gebraten. In Anbedracht der heute knappen Zeit ersparen wir Ihnen (und uns) das Jagen der Beute und auch die Feuerstelle haben wir aus Gründen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes weggelassen! ;-) Damit der versprochene Spass und die Gemütlichkeit in geselliger Runde aber nicht auf der Strecke bleibt, sind Sie für den letzten Schritt heute wie vor vielen Sonnenwenden noch selbst verantwortlich und erhalten für Ihre Taler (die sich in der Gegenwart Euro nennen) die Zutaten fertig geschnitten! Nun müssen Sie nichts anderes machen, als den Stein mit Salz zu bestreuen, die Zutaten aufzulegen, um sich nach kurzer Zeit die leckeren Sachen munden zu lassen. Und keine Angst, es kann nichts schiefgehen. Der Stein gibt seine Hitze kontinuirlich ab und so haben Sie ca. 40min Zeit, die Zutaten (ganz nach Ihren Wünschen) zu braten und geniessen. Nach getaner “Arbeit” gibt es zur besseren Verdauung aus der Neudorfer Likörherstellung noch einen Kretschumer Troppn (4cl).